• Neven Subotic

    Ich habe zum Glück  die Deutsche Stiftungsagentur an meiner Seite, die…

  • Annette und Axel Fitzen

    Für uns ein phantastischer Start - dank eines tollen Teams!

  • Liane Olert

    Den einjährigen Geburtstag unserer Stiftung möchte ich zum Anlass nehmen,…
  • Dipl.-Psych. Ingrid…

    Ohne die Hilfe von Jörg Martin und der Stiftungsagentur hätte ich meine…
  • Dr. Karl Adamek

    Das Engagement der Deutschen Stiftungsagentur ist vorbildlich. Die Mitarbeiter…
  • Dr. Annegret Jatzkewitz

    Seit einigen Jahren schon verwaltet die Deutsche Stiftungsagentur die…

  • Siegfried Schäfer…

    Es ist alles so, wie man es sich als Stifter wünscht: die Gespräche im…
  • René Münz

    Die AvantgardeBusiness Solutions hat die Softwareeinführung bei der Deutschen…
  • Fuchsbriefe, 2009,…

    …überzeugt durch exzellente Leistungen im Bereich der Stiftungsgründung…
  • Monika Tharann

    Auf eine Empfehlung hin hatten wir für die Leitbildentwicklung unserer…
  • Dr.med. Friedrich…

    Ich bin vollauf zufrieden mit dem professionellen Handling meiner Studienstiftung…
  • Anni Dahlmann und…

    Seit nunmehr 9 Jahren verwaltet die Deutsche Stiftungsagentur die "Theo-und-Anni-Dahlmann-Stiftung"…

  • Dr. Monika Dorfmüller…

    Das ausgeklügelte Stiftungskonzept der Deutschen Stiftungsagentur hat…

  • Dipl.-Kfm. Mark Jacobs,…

    Die Deutsche Stiftungsagentur begleitet und steuert als Mitherausgeber…

  • Michael Nett

    Die Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftungsagentur war gerade in der…

Was ist eine Stiftung?

„Stiftungen treten in vielfältigen Erscheinungsformen auf. Der Begriff „Stiftung“ beschreibt nicht nur eine einzige klar abgrenzbare Rechtsform. So verbirgt sich zum Beispiel hinter der Robert Bosch Stiftung eine GmbH, die Konrad Adenauer Stiftung ist ein eingetragener Verein.

Am ehesten lassen sich Stiftungen daher funktional anhand folgender Elemente beschreiben:

  • Stiftungen verfolgen einen bestimmten, zumeist gemeinnützigen Zweck. Die Bestimmung des Stiftungszwecks bildet in aller Regel den Ausgangspunkt bei den Überlegungen zur Errichtung einer Stiftung und zur Gestaltung der Stiftungssatzung. Die Zwecksetzung stellt „geradezu das Herzstück“ der Stiftung dar. [1] Aus diesem Grund ist auch eine nachträgliche Änderung des bei der Gründung festgelegten Zwecks nur ausnahmsweise möglich.
  • Dieser Stiftungszweck soll mit eigenen finanziellen Mitteln – typischerweise den Erträgen aus eigenem Vermögen – verfolgt werden. Daher muss das eingesetzte Vermögen ausreichend sein, um den Stiftungszweck nachhaltig verwirklichen zu können (vgl. § 80 Abs. 2 BGB). [2]
  • Um Entscheidungen über die Verwendung der Stiftungsmittel herbeiführen und die getroffenen Entscheidungen umsetzen zu können, bedarf die Stiftung eines Mindestmaßes an Organisation. Diese ist in erster Linie in der Satzung, dem eigentlichen Verfassungsrecht der Stiftung, näher zu bestimmen. [3]
  • Stiftungen sind eine besonders nachhaltige Form bürgerschaftlichen Engagements, da für gewöhnlich das Stiftungskapital dauerhaft zu erhalten ist und lediglich die erzielten Erträge und ggf. zusätzlich eingeworbene Spenden zur Erfüllung des Stiftungszwecks eingesetzt werden. [4]
  • Kennzeichnend für Stiftungen ist zudem die Bindung an den anfänglichen Stifterwillen, mit dem die Stiftung bereits bei der Errichtung auf eine bestimmte Zweckverfolgung festgelegt wird und der dauerhaft den Maßstab für die Stiftungsarbeit darstellt.“

 

[1] - Seifart/v. Campenhausen, Stiftungsrechts-Handbuch, 3. Auflage, 2009, § 7 Rn. 1.
[2] - A. v. Campenhausen, in: Seifart/ v. Campenhausen, Stiftungsrechts-Handbuch, 3. Auflage, 2009, § 1 Rn. 12.
[3] - C. Meyn/A. Richter/C. Koss, Die Stiftung, 2. Auflage, 2009, Rn. 2.
[4] - Zur Zulässigkeit der Errichtung von Verbrauchsstiftungen vgl. unter 4.1.1.2c); ferner: M. Schulte, in: Weitz/Deutsche Stiftungsagentur, Rechtshandbuch für Stiftungen, Stand: März 2009, Die Verbrauchsstiftung, S. 13. 
Zit. nach: Prof. Burkhard Küstermann, Grundlagen des Stiftungsrechts. In: Küstermann, Martin, Weitz (Hrsg.), StiftungsManager, Recht, Organisation, Finanzen, Hamburg 2015